Carsten Höllers Personenströme im HB Zürich

Aktualisiert: 2. Jan 2019

Raufschauen! Kunst am Bau von Carsten Höller Es lohnt sich, den Blick einen Moment von den Füssen und vom Alltagskram zu lösen und raufzuschauen, wenn man von der HB Unterführung zur Europaallee rauffährt oder steigt: Carsten Höller hat für die hohe Holzdecke eine Lichtinstallation kreiert, die das unablässige Auf und Ab, Kommen und Gehen der Menschen aufnimmt und spiegelt. Es sind  Hunderte von Neonkreisen, die in rasch wechselndem Rhythmus aufleuchten und so, hoch über uns, die ständige Bewegung am Boden in disziplinierter Form reflektieren. Gewidmet ist die Installation dem Initiator der Zürcher S-Bahn, dem Ingenieur Hans Künzi. Höller ist Skandinavier - aber das Werk passt irgendwie perfekt zu Zürich - nicht zu auffällig, nicht zu farbig, aber gekonnt und irgendwie edel...