Aargauer Auswahl 2017: Herausragende Papierskulptur von Simone Holliger

Noch bis am 7. Januar 2018 ist die jurierte Auslese im Aargauer Kunsthaus zu sehen. Und es lohnt sich, wie jedes Jahr. Diesmal, scheint mir, lohnt es sich bereits wegen der herausragenden Papierskulptur von Simone Holliger - ein Wurf im Umgang mit Papier, sehr zu Recht mit einem Förderbeitrag ausgezeichnet. Die 30 «streetviews» von Nora Dreissigacker schicken in ihrer glänzenden Melancholie auf eine weite Reise, die Videoinstallation «showtime» hingegen lässt uns innehalten, genau hinsehen, irritiert und fasziniert - und, und und. Aber: Wie jedes Jahr wieder die Frage, wie sehr wohl die Jury mit der doch überschaubaren hiesigen Künstler/-innen-Szene verbandelt ist und warum sie sich vom gefühlt schon 100 mal eingeladenen Stefan Gritsch jetzt auch noch veräppeln lässt mit dem Selbstportrait als «Freundlich dreinschauender Affe»...