Eine kleine Preziose

«Der Duft der Blumen bei Nacht» von Leïla Slimani … nun hat sie mein Herz doch erobert – die französisch-marokkanische Erfolgs-Autorin. Das kleine Buch ist eine Schreibstau-Geschichte. Geschrieben mit entwaffnender Offenheit und Ehrlichkeit, teilt sie uns vieles mit aus ihrem Leben und lässt uns teilhaben an ihren assoziativen Gedankengängen zu dem, was sie beschäftigt und interessiert. Das alles in einem so schönen, ruhigen Fluss, dass man die 150 (grossgeschriebenen) Seiten einfach grad durchlesen will. Sie verbringt auf Einladung des Verlags eine Nacht im venezianischen Museum Punta della Dogana, ganz allein (ok, es gibt noch einen Nachtwächter) in den riesigen Räumen und mit der Kunst. Und wir verbringen mit ihr diese Nacht und lesen von ihrem Wandern zwischen den Kulturen, von ihren Kämpfen und Freuden, von der Kindheit in Marokko und den Herausforderungen des Schreibens in Paris. Mit ihrem letzten Roman «Dann schlaf auch du», für den sie mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet wurde, habe ich mich nicht anfreunden können – aber eben, nun …