Manser geht nach Hollywood

Aktualisiert: 7. Nov 2019

«Bruno Manser, die Stimme des Regenwaldes» ist ein Schweizer Film über einen Schweizer Helden. Der Film aber könnte fast ein Hollywood-Produkt sein. Die erste Stunde nervte

mich besonders mit Romantik in Bild und Soundtrack. Und dann packte mich die Filmgeschichte doch. Die ist nicht gleichzusetzen mit der Geschichte von Bruno Manser, im Film wurde er verklärt und die Penan wohl auch. Total überflüssig und ärgerlich aufgesetzt ist die Liebesgeschichte, von der bei Manser rein gar nichts bekannt ist. Auch sonst wurde offenbar sein Einsatz für diese Indigenen gegen die mächtige Holzindustrie und eine korrupte Regierung stellenweise etwas frei interpretiert. Trotzdem, das verstehen wir heute: Dieser Einsatz, den Bruno Manser vor 30 Jahren für Menschen und Regenwald leistete, war geradezu visionär. Und das vermittelt der Film eben schon, in all seiner oft kitschigen Dramatik. Ich gönne ihm jedenfalls viel Publikum – Hollywood sei Dank!

Und dann habe ich noch "Reporter" auf SRF gesehen und bin beeindruckt von Engagement und Ernsthaftigkeit von Regisseur Hilber und seiner Crew und deren Respekt gegenüber den Penan, die sich und ihre Geschichte selber spielten im Film. Wenn man ihm im Interview zuhört wird klar, da spricht ein leidenschaftlicher Idealist über einen andern.