Skulpturen zum Zustand der Welt

Pedro Wirz in der Kunsthalle Basel «Environmental Hangover» (Umwelt Katzenjammer) heisst die grosse Einzel- Ausstellung des brasilianisch-schweizerischen Künstlers. In vier Räumen folgen sich leuchtend farbige Kunstobjekte, die Aspekte unseres Umgangs mit dem Planeten thematisieren. Und dies sehr fantastisch und eigenwillig. Eine riesige, mit Bitumen überzogene Kugel steht im Eingang zur Ausstellung und aus dieser fliesst ein ebenso schwarzer, mäandernder Pfad aus alten Kleidern. Er symbolisiert die 4000 km lange Strasse durch den Amazonas-Urwald, die erst Rodungen im grossen Stil ermöglichte. An den Wänden hängen optisch faszinierende, mit verschiedensten Materialien bespannte Objekte in Form riesiger Smartphones – Ausdruck unserer Widersprüchlichkeit zwischen Sorgfalt und Verschwendung? In den nächsten, knallig orange und tiefblau gestalteten Räumen sehen wir Lehmziegelmauern mit eingelassenen Spielzeugautos und glänzende Tranchen aus Tierkörpern – Arten sterben aus. Höhepunkt ist der letzte Raum: Ein riesiger Baum, der aus dem Körper eines mythisch brasilianischen Waldgeistes – eine gleichzeitig männlich und weibliche Figur - wächst und dessen Äste sich wunderschön über dem Oberlicht des Saals ausbreiten. Eine Ausstellung zum Staunen, Entdecken, Nachdenken… (Bis 01. Mai 2022)