Streaming Tipp: STATELESS

Die von Cate Blanchette produzierte Serie (sie selber spielt nur einer kleine, grässliche Nebenrolle ), hatte an der Berlinale Premiere und ist jetzt auf Netflix zu sehen. Die Miniserie spielt in einem australischen Internierungslager für Flüchtlinge, die dort, in Barton, oft monatelang auf den behördlichen Bescheid warten, ob sie ein Visum für den weiteren Aufenthalt erhalten oder nicht. Vier Beteiligte mit ganz unterschiedlichen Hintergründen sind im Fokus: Cam, der rechtschaffene Hühne und dreifache Familienvater fängt neu an als Aufseher. Dank der guten Bezahlung kann die Familie in ein komfortables Haus einziehen, er aber kommt an seine Grenzen durch die Härte und Brutalität des Lageralltags. Amir, der gut gebildete Afghane, der auf der Flucht Frau und eine Tochter verliert und für sich und die zweite Tochter verzweifelt kämpft für den Verbleib in Australien – die Rückblenden auf seine Flucht und sein Kampf im Lager sind differenziert und sehr nachvollziehbar abgebildet. Die ganze Flüchtlingsproblematik bekommt durch seine Figur eine sehr unmittelbare und schmerzhafte Nähe. Die Chefin von Barton ist ebenfalls hin und her gerissen zwischen harten Interventionen bei Unruhen, knallharten Vorschriften und Menschlichkeit im Umgang mit den Internierten. Irritierend ist die Hauptperson Sofie, eine psychisch labile junge Frau, Australierin, die in eine Sekte gerät, missbraucht wird, flieht und in ebendiesem Lager landet, weil sie den Pass einer deutschen Touristin ohne Visum geklaut hat. Ihre Geschichte, so wird im Abspann erläutert, basiert auf Fakten und war ein Skandal, der zur Aufdeckung der Missstände in diesem Lager geführt hat. Die Geschichten sind eher leise gehalten, das macht aber die Qualität der filmischen Erzählung aus.