Zum Lachen und Schreien

DON’T LOOK UP von Adam McKay / Netflix und Kinos Selten habe ich eine schwärzere Komödie oder komödiantischere Tragödie gesehen. Eine junge Astronomin (Jenniver Lawrence) entdeckt einen auf die Erde zurasenden Kometen von einer Grösse, der unseren Planeten «mit 100%-iger Sicherheit» ganz zerstören wird. Und das wird in sechs Monaten geschehen. Was dann abgeht in Politik, Medien und Bevölkerung ist ein heftig mit viel schrägem Witz durchsetztes Horror-Szenarium. Die US-Präsidentin (Meryl Streep) ist ekelhaft und unseriös kalkulierend, verbandelt mit dem Chef eines gigantischen Tech-Unternehmens und ihrem doofen Sohn als Stabschef. Die Medien nehmen die Information nicht ernst, fokussieren auf die Doktorandin und ihren Prof (Leonardo DiCaprio) anstatt auf die Erkenntnis, social media heizen die Stimmung auf, es bildet sich eine Community mit der Aufforderung, einfach nicht hinzuschauen (don’t look up). Der vollkommen irre Umgang mit dem wissenschaftlich belegten Fakt, dass der Planet Erde in wenigen Monaten zerstört und alles Leben zu Ende sein wird, ist eben gar nicht so unwahrscheinlich, wie man gerne möchte. Darum muss man neben dem häufigen Lachen auch immer wieder Schreien. Die Erde wird, wie vorausgesagt, zerstört. Die Schlussszene des Films ist nochmals ein umwerfender und fast tröstlicher Gag.